Laser

Der Laser wird ständig weiterentwickelt und hat längst als innovative, moderne Form der Behandlung einen festen Platz in der fortschrittlichen Medizin und Zahnmedizin erobert. Herkömmliche Therapien werden erleichtert und verbessert, andere sind ohne Laser erst gar nicht durchzuführen.

Der Laser ist ein Lichtverstärker, der eine elektromagnetische Strahlung mit besonderen Eigenschaften erzeugt. Die Strahlung wird z.B. im biologischen Gewebe absorbiert, was zur Erwärmung bis zum schlagartigen Schmelzen und Verdampfen des Gewebes führen kann. Es findet ein Abtrag statt. Dies beruht auf einer Licht-Temperatur-Wechselwirkung. Je nach Art der gewünschten Wirkung wird eine spezielle Laserwellenlänge benötigt, die von verschiedenen Lasergeräten erzeugt wird.

Die Vorteile der Laserbehandlung im Allgemeinen sind:

  • schmerzarme Behandlung
  • teilweiser Verzicht auf Betäubungsmittel
  • gewebeschonende Eingriffe
  • blutungsarm
  • Naht häufig nicht erforderlich
  • keine Schwellung
  • geringe Narbenbildung
  • Schutz vor Infektionen
  • schnelle Wundheilung

Laser in der Parodontologie

Bei Zahnfleischentzündungen sind Bakterien die Ursache für krankhafte Veränderungen. Sie führen von entzündlichen Erscheinungen am Zahnfleischsaum bis letztlich hin zum Knochenabbau verbunden mit Zahnfleischtaschenbildung. In diesen Taschen finden die Bakterien ideale Lebensbedingungen und der Teufelskreis der Gewebezerstörung hat hier seinen Ursprung. Ein wesentliches Ziel der Taschenreinigungstherapie ist die Reduzierung der krankmachenden Bakterien.

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen konnten für den Laser positive Effekte nachweisen:

  • wirksame Entfernung von krankhaftem Gewebe aus der Zahnfleischtasche
  • Reduktion der Bakterien
  • Zerstörung von besonders gefährlichen Bakterien
  • verzögerte Neubesiedelung mit krankmachenden Bakterien
  • bessere Reduktion der Taschentiefe und von Zahnfleischblutungen
  • Förderung der Knochenregeneration

Laser bei Wurzelkanalbehandlungen

Die Problematik bei Wurzelkanalbehandlungen lässt sich auf den bakteriell infizierten Wurzelkanal reduzieren. In den kompliziert gestalteten Wurzelkanälchen finden die Bakterien optimale Schlupfwinkel. Eine unvollständige Entfernung von organischem Material und Bakterien ist der Hauptgrund für Misserfolge wie Entzündungen, Schmerzen, Knochenauflösung, Zystenbildungen oder gar Zahnverlust. Hier kann der Laser erfolgreich Anwendung finden und die nachgewiesene bakterientötende Wirkung genutzt werden.

Laser zur Kariesdiagnostik

Mit einer speziellen Lasersonde wird die Oberfläche des Zahnes abgescannt. Durch Fluoressenzstrahlung lässt sich Karies in 100 Stufen darstellen. So lässt sich bereits frühzeitig eine beginnende Karies diagnostizieren und minimalinvasiv beseitigen.

Sonstige Anwendungsmöglichkeiten

Der Laser kann ebenfalls erfolgreich bei Aphthen, überempfindlichen Zahnhälsen, freiliegender Zahnpulpa, Durchtrennen von Zahnfleisch und Lippen- oder Wangenbändchen usw. eingesetzt werden.